Wirsingroulade nach dem Rezept meiner Mutter

Mit dieser Wirsingroulade fing alles an: Sie gehörte zum Kochrepertoire meiner Mutter und als Kind war sie eines meiner Lieblingsgerichte (neben der Linsensuppe). Die Hülle: meist Wirsing, aber manchmal auch Weißkohl; die Füllung: Hackfleisch "halb und halb"; alles dick mit Zwirn umwickelt und in Brühe geschmort. Dazu gab es Salzkartoffeln, und wenn man es geschafft hatte, die Roulade zu entpacken, ohne sich die Kleidung mit Sauce vollzuspritzen, wartete ein leckeres Gericht, das auch heute noch für mich mit "Heimatküche" verbunden ist.

 

Zutaten

1 Kopf Wirsing

1 Brötchen

3 EL Milch

1 Zwiebel

250 g Hackfleisch „halb und halb“ (halb Rind-, halb Schweinehack)

1 Ei

2 EL Fett oder Öl zum Anbraten

Speisestärke oder Saucenbinder nach Bedarf

Salz

Weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

12 Wirsingblätter vom Strunk lösen, dicke Blattrippe flasch schneiden. Blätter 3 Minuten in Salzwasser blanchieren (Blanchierwasser nicht weggießen) und trocken tupfen oder schleudern. Wirsingblätter von beiden Seiten salzen und pfeffern und auf einer Arbeitsplatte ausbreiten

Brötchen in Stücke zupfen, mit Milch übergießen und beiseite stellen.

Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Hackfleisch, Ei, Zwiebel und Brötchen miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Je ein Viertel der Füllung auf ein Wirsingblatt geben, die Seiten einschlagen und aufrollen. Das Päckchen in zwei weitere Blätter einrollen. Die Kohlroulade mit Garn umwickeln, die Enden verknoten.

Bratfett in einen Topf geben und zerlassen. Die Kohlrouladen darin von allen Seiten anbraten, mit Blanchierwasser ablöschen und ca. 30-40 Minuten schmoren. Die Kohlrouladen aus der Flüssigkeit heben und warm stellen.

Die Flüssigkeit mit Speisestärke oder Saucenbinder andicken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Füllung reicht für vier größere Wirsingrouladen (mit drei Blättern) oder sechs kleinere Wirsingrouladen.