Wie werden Kohlrouladen gemacht?

Zubereitung Schritt für Schritt

Wirsing und Weißkohl sind wohl die beliebtesten Kohlarten für Kohlrouladen. Kein Wunder: Die äußeren Blätter sind groß genug, um die Füllung zu umhüllen, die Blätter sind elastisch (eine Voraussetzung, um sie wickeln zu können) und schmackhaft sind sie auch noch. Aber auch Rotkohl lässt sich als Hülle für Kohlrouladen verwenden, ebenso der zartere Spitzkohl und Chinakohl.

 

Egal, für welchen Kohl Sie sich entscheiden, die Zubereitungsschritte sind die gleichen.

 

Schritt 1: Blätter ablösen und blanchieren

Zunächst werden die Blätter blanchiert, damit sie sich besser rollen lassen. Bei losen Kohlköpfen (z.B. Wirsing, aber auch manchen Spitzkohlsorten) lassen sich die Blätter einzeln ablösen, indem sie mit einem scharfen Messer vom Strunk gelöst werden. Die Blätter werden dann für etwa 3 Minuten in einen Topf mit kochendem Salzwasser gegeben, anschließend mit der Schöpfkelle heraus gehoben und getrocknet. Hierzu werden sie entweder auf Küchenhandtüchern ausgelegt oder – einfacher noch – in einer Salatschleuder geschleudert.

 

 

Von festen Kohlköpfen, z.B. Weißkohl oder Rotkohl, lassen sich einzelne Blätter nicht so einfach lösen. Hier wird ein großer Topf benötigt, in den der ganze Kopf hinein passt und von kochendem Salzwasser bedeckt wird. Nach drei Minuten wird der Kopf heraus gehoben, zwei oder drei Blätter werden abgelöst und der Kohlkopf wird wieder in den Topf gegeben.

 

Bewahren Sie das Blanchierwasser auf. Sie können es später verwenden, um eine Brühe herzustellen, in der die Kohlrouladen garen.

Schritt 2: Blätter für die Füllung vorbereiten

Um die Blätter besser formen zu können, wird die dicke Blattrippe glatt geschnitten. Werfen Sie sich nicht weg, sondern schneiden Sie sie in kleine Würfel und geben Sie sie zur Füllung. Die Blätter sind nun gut vorbereitet. Legen Sie sie auf der Arbeitsplatte aus, ggf. zwei Blätter übereinander, und würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Nun sind sie bereit, um die Füllung aufzunehmen. Ob Sie nur ein Blatt nehmen oder zwei, das hängt davon ab, wie dick die Kohlhülle sein soll.

Schritt 3: Füllung einrollen und Kohlroulade verschließen

Die Füllung lässt viele Variationen zu. Ob klassisch mit Hackfleisch (vom Rind, Schwein, Lamm, Wild), vegetarisch oder mit Fisch: Vieles ist möglich und lädt zu Experimenten ein. Lassen Sie sich von den Rezepten inspirieren.

 

Platzieren Sie etwa einen Esslöffel der Füllung am Rande des Blatts. Wenn Sie sich vorstellen, das Kohlblatt wäre eine Hand, kommt die Füllung auf den Handballen. Schlagen Sie die Seiten ein und rollen Sie die Kohlroulade auf.

 

Falls die Kohlroulade groß ist oder angebraten wird - nicht bei allen Rezepten ist dies der Fall -, verschnüren Sie das Päckchen mit Küchengarn oder verschließen Sie es mit einem Zahnstocher. Bei kleinen Kohlrouladen oder bei solchen Gerichten, bei den die Rouladen ohne Anbraten im Backofen geschmort werden, entfällt dieser Schritt.

Schritt 4: Anbraten und schmoren

Braten Sie die Kohlrouladen rundum bei mittlerer Hitze an. Dies intensiviert den Geschmack. Nutzen Sie hierzu einen großen Schmortopf, in dem die Kohlrouladen nach dem Anbraten weiterschmoren können.

 

Füllen Sie Flüssigkeit auf. Das kann Brühe sein, die Sie aus dem Blanchierwasser herstellen, aber auch Wein, Tomatensauce oder eine Mischung verschiedener Flüssigkeiten eignen sich. Die Kohlrouladen sollten knapp bedeckt sein.

 

Garen Sie die Kohlrouladen je nach Rezept für etwa 30 Minuten. Kohlrouladen mit einer dickeren Kohlhülle brauchen länger, Kohlrouladen mit zarter Hülle (z.B. aus Spitzkohl oder Chinakohl) kommen auch mit 20 Minuten aus. Die Kohlrouladen werden entweder auf dem Herd in einem Schmortopf oder im Backofen gegart. Bei einigen Gerichten werden die Kohlrouladen am Ende mit Käse überbacken.

Schritt 5: Kohlrouladen servieren

Heben Sie die Kohlrouladen aus der Schmorflüssigkeit und dicken Sie sie ggf. mit etwas Saucenbinder oder in Flüssigkeit angerührtem Mehl an. Sie können auch eine Mehlschwitze mit der Schmorflüssigkeit herstellen.

 

Entfernen Sie Zahnstocher oder Garn und servieren Sie die Kohlrouladen mit der Sauce. Dazu passen gut Salzkartoffeln, Kartoffelstampf, aber auch dicke Scheiben Weiß- oder Fladenbrot.